Seit 2002 gibt es im Freistaat Sachsen immer wieder Übergriffe von Wölfen auf Nutztiere. Bisher ist kein Trend zu erkennen, dass die Anzahl der Nutztierschäden in Relation zur wachsenden Wolfspopulation dauerhaft ansteigt. Mit der Etablierung von Wölfen in einem neuen Gebiet steigt die Anzahl der Übergriffe dort zunächst häufig an. Im Laufe der Zeit sinkt die Anzahl der Übergriffe jedoch meist, wenn sich die Tierhalter auf die neue Situation eingestellt haben. 

Seit 2008 haben Schaf- und Ziegenhalter, sowie Betreiber von Wildgattern, im Freistaat Sachsen die Möglichkeit sich Herdenschutzmaterial fördern zu lassen. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter Förderung Herdenschutz.

 

Tabelle mit einer Übersicht der Schadensfälle im Freistaat Sachsen seit dem Jahr 2002.

 

Aktuelle Übersicht der an das Wolfsmanagement gemeldeten Schäden an Nutztieren in Sachsen 2016

(Stand 17.05.2016)

2016 wurden dem Freistaat Sachsen bisher 15 Fälle an Nutztieren bzw. Gatterwild gemeldet. In sechs Fällen war der Wolf als Verursacher wahrscheinlich. Dabei wurden insgesamt 88 Tiere getötet. Drei Fälle sind noch in Bearbeitung.

 

2015 wurden dem Freistaat Sachsen 73 Fälle an Nutztierschäden bzw. an Gatterwild gemeldet. In 56 Fällen konnte der Wolf als Verursacher festgestellt bzw. nicht ausgeschlossen werden. Dabei wurden insgesamt 140 Nutztiere getötet, 11 sind vermisst und 17 Tiere verletzt. In 18 Fällen waren die Tiere nicht bzw. unzureichend geschützt.

* Die Aussage "geschützt, unzureichend oder nicht geschützt" in der Tabelle bezieht sich darauf, ob der geforderte Mindestschutz (bei Schafen und Ziegen) vorhanden war oder nicht. Wenn der Schutz unzureichend war, bedeutet dies meist, dass eine Koppelseite nicht gezäunt war, z.B. zum Wasser hin, oder der Zaun nicht der Mindesthöhe entsprach. Bei ungeschützten Tieren handelt es sich i.d.R. um angebundene/angekettete Tiere.

 

** Als Ergebnis der Rissbegutachtung in Bezug auf den Verursacher gibt es folgende Kategorien:

Wolf - der Wolf ist als Verursacher nachgewiesen oder sehr wahrscheinlich

Wolf nicht auszuschließen - die vorgefundenen Hinweise sind nicht eindeutig, aber der Wolf kann anhand dessen auch nicht ausgeschlossen werden

andere Todesursache - der Wolf ist aus zu schließen.

Wenn eine andere Todesursache eindeutig festgestellt wurde, wird diese aufgeführt

 

 

Lfd.Nr

Datum

Ort

Landkreis 

Tierart

Anzahl tot/
vermisst

Anzahl verletzt

Mindestschutz vorhanden?*

Verursacher**

15 17.05.2016 Uhyst Görlitz Rinderkalb 1 1 in Bearbeitung in Bearbeitung
14 13.05.2016 Köngiswartha Bautzen Schaf 7   in Bearbeitung in Bearbeitung
13 04.05.2016 Hähnichen Görlitz Schaf 3/5   in Bearbeitung in Bearbeitung
12 04.05.2016 Trieb Vogtlandkreis Schaf 1     andere Todesursache
11 29.04.2016 Birkwitz Sächsische Schweiz - Osterzgebirge Schaf 1     andere Todesursache
10 24.04.2016 Cunewalde Bautzen Damwild 8   geschützt Wolf
9 09.04.2016 Zockau Bautzen Damwild 2   geschützt Wolf
8 03.04.2016 Reinhardtsdorf Sächsische Schweiz - Osterzgebirge Schaf 1     andere Todesursache
7 26.03.2016 Großhennersdorf Görlitz Damwild, Rotwild 4   geschützt Wolf
6 03.03.2016 Prachenau Görlitz Rinderkalb 1     andere Todesursache
5 27.02.2016 Cunewalde Bautzen Rinderkalb 1     Totgeburt
4 22.02.2016 Schwepnitz Bautzen Schaf/Ziege 70   geschützt Wolf
3 12.02.2016 Doberschau-Gaußig Bautzen Damwild 2   geschützt Wolf
2 27.01.2016 Uhsmannsdorf Görlitz Mufflon 2   geschützt Wolf
1 15.01.2016 Lohsa Bautzen Rinderkalb 1     andere Todesursache

 

Siehe auch: Meldungen Nutztierschäden 

Archiv der gemeldeten Nutztierschäden in Sachsen 2008-2014